department-news

Kommunale Engagement- und Zuwanderungspolitik - Integration durch Partizipation?

Arbeitskreis "Bürgergesellschaft und Demokratie" der Friedrich-Ebert-Stiftung | Berlin 18.03.2016

Globales Lernen als Querschnittsaufgabe

27./28. Mai 2016: Veranstaltung am Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung in Lingen

Vortrag CSR bei Wirtschaftsförderung Wesermarsch

18.02.2016 - STRABAG AG, Jaderberg

Professionelle Vorbereitung auf einen Auslandsaufenthalt

14.-16.01.2016 - Training in Intercultural and Educational Entrepreneurship

Schulbuchstudie Migration und Integration

15.01.2016 - Einladung in das Bundeskanzleramt

Wir alle

...sind für das Morgen verantwortlich.

Die politische Vorgaben spiegeln gesellschaftliche Bestrebungen nach einer intergenerationellen und somit nachhaltigen Entwicklung wider. Den politischen Durchbruch erfuhr die Nachhaltigkeitsdiskussion mit der Konferenz der Vereinten Nationen 1992 in Rio. Seitdem wird das Triangel um Ökonomie, Soziales und Ökologie durch alle Disziplinen dekliniert und verantwortet u.a den Bedeutungszuwachs einer unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung, wie sie sich im CSR manifestiert.

Neben den politischen, also gesellschaftlichen Forderungen nach einer intergenerationell ausgewogenem Bedürfnisbefriedigung soll das ökonomische Profititieren angestrebt werden - hier sieht das department of tomorrow eine besondere Herausforderung für die Unternehmen von Morgen.

Eine Protektion und Förderung eines Social Business muss wesentliche Forderung einer künftigen Politik sein, will sie nachhaltige Maßstäbe setzen.

Das department of tomorrow kommuniziert mit den staatlichen und öffentlichen Institutionen wie BMZ, GTZ und InWEnt, um einerseits die politischen Richtlinien berücksichtigen und andererseits dieses Netzwerk zur erfolgreichen Projektumsetzung möglichst integrieren zu können.

Unsere aktuelle Empfehlung: enorm!

department of tomorrow - wie der Name schon sagt...